Es geht wieder los

Donnerstag 05.09.2019 erstes Damenspiel gegen den FSV Oberferrieden 0:6 (0:1)

Ersatzgeschwächt und komplett neuformiert hielten wir sehr gut dagegen und hatten natürlich auch 2x Glück, bei Pfostentreffer bzw. guter Abschlusschance für Oberferrieden. Aber mit ein wenig Glück hätten wir auch in Führung gehen können durch zwei Standards Emma und eine Schusschance von Nadine. Leider kassierten wir dann ein Kontertor kurz vor der Pause, was da natürlich komplett unnötig war. Nach dem Wechsel kassierten wir relativ schnell zwei Gegentreffer zum 0:3, so das das Spiel entschieden war. Oberferrieden jetzt selbstsicherer, aber wir gaben zu keiner Sekunde auf, mussten aber dem anderen Spiel bei den Damen Tribut zollen. Am Ende kassierten wir noch 3 Gegentore, zum letztlich verdienten Sieg von Oberferrieden, aber um 2, 3 Tore zu hoch. 

Samstag 07.09.2019 U17 Mädels- SV Weinberg 2  3:2 (1:0)

Testspiel der neuen U17 gegen die Mädels aus Weinberg. Von Anfang entwickelte sich ein gutklassiges Spiel zweier technisch sehr guter Mannschaften. Beide spielten ballsicher und hatte sehr gute Umschaltmomente. Der Ball lief in unseren Reihen wie am Schnürchen und alle 15 eingesetzten Mädels waren egal auf welcher Position sehr spielfreudig. Wir gingen dann durch Elli kurz vor der Pause in Führung nach feiner Einzelleistung, was auch sehr verdient war. Nach dem Wechsel weiter ein Spiel auf hohem Niveau, aber Weinberg jetzt auch gefährlicher und so kassierten wir den Ausgleich und kurz danach sogar den 1:2 Rückstand. Nach einigen Minuten spielten wir dann wieder besser und effektiver und kamen zum verdienten Ausgleich zum 2:2 durch Sahra. Ein letztlich wohl verdientes Remis, wenn wir nicht mit der letzten Aktion noch das 3:2 wiederum Sahra erzielt hätten. Glücklich aber auch nicht unverdient an diesem Tag. Aus diesem Spiel lässt sich aufbauen.

Sonntag 08.09.2019 SV Leerstetten 3 – Damen 13:0 (9:0)

Wiederum ersatzgeschwächt mit neuem Torwart Marianna, die Ihre Sache aber sehr gut gemacht hat. Leerstetten den Regularien entsprechend mit 7 Frauen die auch am Vortag Bezirksliga gespielt haben. Allein die Nina Roß zeigte uns deutlich die Grenzen auf in Hz eins. Dazu noch ein Schiri der anfangs nur für Leerstetten pfiff, dazu einen Handelfmeter (Angeschossen aus einigen Metern mit Hand vorm Körper), den wollte eigentlich keiner beim Stand von 0:6. Halbzeit eins war Spiel auf ein Tor, was aber auch bei der Aufstellung nichts anders zu erwarten war. 0:9 zur Pause. Nach der Pause hielten wir aber weiter dagegen und konnten jetzt zumindest defensiv besser stehen, auch gegen nicht mehr so starke Leerstetterinnen. Kurz nach der Hz das 0:10 und in den letzten Minuten noch 3 Gegentreffer zum 0:13. Abhaken mehr ist das Spiel nicht Wert gewesen.